Vorsätzlich ohne gute Vorsätze ins neue Jahr

Ich habe lange überlegt, ob ich an der lexoffice Business-Blogparade „Ziele und Vorsätze für 2014“  überhaupt teilnehmen kann, denn eigentlich halte ich wenig davon, sich ausgerechnet den Jahreswechsel mit Jetzt-muss-alles-anders-werden-Plänen zu verderben. Aber dann dachte ich mir: Okay, dann mache ich eben genau das zum Thema für meinen Beitrag: Warum ich vorsätzlich ohne gute Vorsätze ins neue Jahr starte …

Es gibt gleich mehrere gute Gründe dafür, warum ich wenig von guten Vorsätzen halte:

  1. Die Erfahrung zeigt, dass es meistens beim Vorsatz bleibt. Mal ganz ehrlich: Wer hat schon mal ernsthaft ausgerechnet an Silvester aufgehört zu rauchen, eine Diät angefangen, seine Akquisemethoden optimiert oder seine Work-Life-Balance überdacht? Ein guter Vorsatz, der nicht umgesetzt wird, ist in meinen Augen schlechter als gar kein Plan. Denn es bleibt immer ein schaler Nachgeschmack zurück: „Ich habe es nicht geschafft.“
  2. Der Mensch neigt zum Übertreiben. Ich ganz besonders. Vielleicht würde es gelingen, einen einzigen Vorsatz zu verwirklichen. Aber wenn man schon mal dabei ist, ein neues, bessers Zeitalter auszurufen, ist schnell eine ganze Latte von Dingen aufgelistet, die umgekrempelt gehören. Und schon sind wir wieder bei 1.  Deshalb tappe ich lieber gar nicht erst in die Silvester-Falle und lasse es ganz bleiben.
  3. Der Mensch neigt darüber hinaus zum Jetzt-oder-nie-Denken. Als ob Silvester der einzige Tag im Jahr wäre, an dem man seine Ernährung, seine Geschäftsbereiche, seine Lebensziele und den ganzen Rest überdenken darf. Und wenn das mit den guten Vorsätzen an Silvester nicht geklappt hat, glaubt man daher, bis zum nächsten Jahreswechsel warten zu müssen.

Alles Humbug! Der richtige Moment für gute Ideen und neue Ziele ist IMMER. Meine Devise: Nicht alles auf einmal umkrempeln, sondern jeweils das, was einem in diesem Moment am wichtigsten ist. Denn das funktioniert am besten.

Und an Silvester? Wird gefeiert.

5 Kommentare

  1. […] von Contentundco.de, Daniela Dreuth vom Wortakzente-Blog, Anni Bürkl von einbuchschreiben.at, Heike Abidi von abiditext.de und Ines Balcik vom […]

  2. Och, ich habe mal zur Abwechslung einen guten Vorsatz für das nächste Jahr: ich werde meine Ernährung umstellen. Die Bierflasche steht ab 1. Januar links von der Tastatur ;-)

  3. […] von Contentundco.de, Daniela Dreuth vom Wortakzente-Blog, Anni Bürkl von einbuchschreiben.at, Heike Abidi von abiditext.de, Ines Balcik vom Sprachblog, Biggi Mestmäcker von mehralstext.de, Ricarda Essrich von […]

  4. […] von Contentundco.de, Daniela Dreuth vom Wortakzente-Blog, Anni Bürkl von einbuchschreiben.at, Heike Abidi von abiditext.de, Ines Balcik vom Sprachblog, Biggi Mestmäcker von mehralstext.de, Ricarda Essrich von […]

AbidiText Blog

AbidiBlog
Heute schon gegrinst?
:-)

AbidiText-Blogarchiv